Leistungssport

„Playing Hurt“ – Wettkampfteilnahme trotz Verletzungen oder Schmerzen

Originalarbeit: Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Konservative oder operative Therapie?

Operieren wir zu viel?

Prof. Dr. Philip Kasten thematisiert in seinem Beitrag die Häufigkeit von Operationsindikationen. Für wissenschaftlich tätige Ärzte ist es wichtig, weiter an der differenzierten Bewertung von Therapien zu arbeiten, um herauszufinden, ob eine konservative Behandlung oder eine Operation die richtige Indikation für den spezifischen Patienten ist.

Telomerase

Ausdauer- & Intervalltraining schützen vor Zellalterung, Krafttraining nicht

Mediziner vom Universitätsklinikum des Saarlandes und vom Universitätsklinikum Leipzig haben sich mit der Frage beschäftigt, ob die Art des Trainings unterschiedliche Auswirkungen auf die Zellalterung hat. Dazu haben sie die Länge der Telomere in Lymphozyten und Granulozyten gemessen, die bei alternden Zellen abnimmt. Das Ergebnis war signifikant.

Prävention

Sportverletzungen – Pech oder prognostizierbar?

Prävention ist in der Sportmedizin ein Thema von immenser Bedeutung und allgemein positiv konnotiert. Doch so gut es klingt: Prävention hat nicht nur Vorteile. Das Präventions-Paradox zeigt hier ein grundlegendes Dilemma auf – sowohl in Hinblick auf die Gesunderhaltung des Körpers durch Bewegung als auch in der Vermeidung von Sportverletzungen.

Arzneimittelmissbrauch

Doping und die vielfältigen Wirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem

Im Spitzensport ist Doping ein wichtiges Thema, doch zahlenmäßig ist der Missbrauch im Breitensport relevanter. Wie sich die verschiedenen Substanzen auf das Herz-Kreislauf-System auswirken, zeigt dieser Beitrag im Überblick.

Übergewicht

Verhältnis Taillenumfang zu Körpergröße zeigt KHK-Risiko am besten an

Ab welchem Maß an Übergewicht und in welchem Umfang das Risiko für eine Koronare Herzkrankheit (KHK) ansteigt, ist noch nicht ganz klar. Iranische Forscher untersuchten nun in einer Längsschnittstudie, mittels welcher Parameter ein KHK-Risiko an besten erfasst werden kann.

Kardiologie

Bergsteigen bei Herz-Kreislauferkrankungen kann möglich und sinnvoll sein

Eine italienische Studie hat den Einfluss von sportlicher Bewegung in Höhenlagen auf die kardiorespiratorische Gesundheit untersucht. Das Ergebnis: Viele bergbegeisterte Herz-Kreislauf-Patienten können ihr Hobby unter bestimmten Voraussetzungen durchaus weiter betreiben.

Kardiologie

Sportherz – auch ein starker Motor kann stottern

Veränderungen am Herzen treten bei vor allem bei Ausdauersportlern häufig auf. In der Diagnose besteht die Schwierigkeit darin, physiologische von pathologischen Abweichungen zu unterscheiden. Die hierfür entwickelten Kriterien und Methoden sind jedoch mit Unsicherheiten behaftet und teilweise umstritten.

Martial Arts

Welche Kampfsportart ist am besten für die Knochengesundheit?

Kampfsportarten (Martial Arts) erfreuen sich in verschiedensten Ausprägungen großer Beliebtheit. Ein aktueller Review kommt zu dem Ergebnis, dass Martial Arts (z.B. Taekwondo, Judo, Karate oder Ringen) die Knochengesundheit junger wie älterer Menschen günstig beeinflusst.

Orthopädie

Spezielles Krafttraining bei Achillessehnen-Tendinopathie: Welches ist am besten?

Die Tendinopathie der Achillessehne geht mit zunehmenden Schmerzen und Funktionseinschränkungen einher. In einer Meta-Analyse wurde nun untersucht, welche Form des Krafttrainings, welche Schienen und Orthesen am wirksamsten hinsichtlich Funktion, Schmerz und Lebensqualität sind.

Orthesen

Nachgewiesene Schutzeffekte für das instabile Sprunggelenk

In einer kontrollierten Laborstudie am Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Freiburg wurden die lateral stabilisierenden Orthesen MalleoLoc L und MalleoLoc L3 der Bauerfeind AG einer eingehenden Prüfung hinsichtlich ihrer Schutzwirkung unterzogen. Der Beitrag zeigt, was die Orthesen bringen.

Gefährlicher Teamsport

Verletzungen im Polo: Retrospektive Analyse von 103 Poloreitern

Originalarbeit: Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Diagnose

„Schnappendes Knie“ zur Indikationsstellung ungeeignet

Bei Verdacht auf Meniskusriss, so belegt eine dänische Kohortenstudie, ist ein mechanisches Schnappen im Knie als diagnostisches Element nicht verlässlich. Dasselbe gilt für Blockieren des Gelenks. Beides kann auch im gesunden Knie auftreten.

Vibrationstraining

Akute neuromuskuläre Modulation steigert die posturale Kontrolle nach Ganzkörpervibration

Originalarbeit: Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Kinder & Jugendliche

Hohe Schrittzahl schützt schon Kinder vor Übergewicht

Kinder und Jugendliche, die sich nur wenig bewegen, werden mit höherer Wahrscheinlichkeit übergewichtig. Dies zeigen – einmal mehr – zwei Studien eines spanisch/schottischen und eines US-Forscherteams. Unklar bleibt jedoch, ab welchem Aktivitätsniveau ein schützender Effekt eintritt.

Psychologie

Der Depression davonlaufen? – Die Bedeutung von Sport in der Therapie

Depressionen zählen zu den häufigsten und folgenreichsten psychischen Störungen. Gleichzeitig sind sie hinsichtlich ihrer Schwere die am meisten unterschätzten Erkrankungen. Welche Rolle spielt Sport in der Prävention und Therapie?