operative Therapie | Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin
Besuchen Sie auch www.germanjournalsportsmedicine.com

operative Therapie

Subkutaner intrakardialer Defibrillator (S-ICD): Die bessere ICD-Alternative für Sportler mit Arrhythmierisiko?

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Fallbericht) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Eine ausführliche Analyse des Side Hop Tests bei Patienten 9 Monate nach Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Originalarbeit) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Gravierende Verletzungen der ischiokruralen Muskulatur von Wettkampfklettersportlern

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Fallbericht) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

O-Beine, X-Beine und Arthroserisiko

Forscher der Universität des Saarlandes haben den Zusammenhang zwischen der Stellung der Beinachse (X- bzw. O-Beine), der jeweiligen Belastung der Kniegelenke und dem Arthroserisiko untersucht. Vor allem für einen Fehlstellungstyp ergibt sich ein signifikantes Problem.

Achillessehnen-Tendinopathie: Heilung durch Belastung

Obwohl die Achillessehne extreme Belastungen aushalten kann, reagiert sie relativ empfindlich auf Druck- und Scherkräfte sowie repetitive hohe Belastungen. Tendinopathien betreffen daher besonders Läufer und Athleten aus Sportarten mit schnellen Richtungswechseln. Ein Überblick, was in der Therapie wichtig ist.

Nach Knie-TEP wieder knien?

Patienten erhoffen sich von einer Knie-Totalendoprothese (Knie-TEP) unter anderem, wieder beschwerdefrei knien zu können. Eine schottische Längsschnittstudie hat sich angesehen, ob das auch tatsächlich möglich ist.

Hüft-TEP bei Coxarthrose: klinische Leitlinie veröffentlicht

23 Fachgesellschaften unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik (AE) haben Indikationskriterien zur Hüfttotalendoprothese (EKIT-Hüfte) zusammengetragen. Nun legte die Gruppe ihre Empfehlungen vor.

Wie hoch ist das Thromboserisiko nach Knöchelfrakturen?

Eine retrospektive kanadische Kohortenstudie hat Risikofaktoren von Thromboembolien nach konservativ versorgter Knöchelfraktur untersucht. Das Ergebnis: Höheres Alter sowie eine Vorgeschichte von Thrombosen oder Operationen steigern die Gefahr signifikant.

Sprunggelenkinstabilität: konservative Therapie und Einlagen

Sprunggelenksverletzungen gehören zu den häufigsten Sportverletzungen. Im Rahmen der konservativen Behandlung könnte eine Trainingstherapie in Kombination mit einer speziellen Einlagenversorgung ein neuer Ansatz sein.

Geringe Evidenz für häufige orthopädische Eingriffe

Bei Erkrankungen und Verletzungen des muskuloskelettalen Systems stellt sich häufig die Frage nach einem operativen Eingriff. Ein aktueller Übersichtsreview hat die Evidenz für zehn häufige orthopädische Operationen untersucht. Nur bei zwei überwog, den Autoren zufolge, der Nutzen der OP.