Sportausrüstung | Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin
Besuchen Sie auch www.germanjournalsportsmedicine.com

Sportausrüstung

Wanderausrüstung: die vier Essentials

US-Forscher gingen der Frage nach, welche Ausrüstungsgegenstände für Tageswanderer in den Bergen besonders wichtig sind, indem sie den Zusammenhang zwischen mitgeführten Gegenständen, dem Auftreten unerwünschter Ereignisse und der Zufriedenheit bewerteten. Heraus kamen vier klare, aber wenig überraschende Essentials.

Blutzucker-Monitoring auch für Ausdauersportler?

Eine kontinuierliche Blutzuckermessung über einen Glukose-Biosensor ist nicht nur für Diabetiker eine interessante Option. Auch Ausdauersportler können von der Technik profitieren, die ihnen ein besseres Verständnis der Blutzuckerregulation ermöglicht. Mittlerweile gibt es für diese Zielgruppe auch ein rezeptfreies Gerät mit passender App.

Wie sieht die Zukunft der Einlagenversorgung aus?

Die Zukunft der Einlagenversorgung kann aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden. Neben dem technologischen Fortschritt sowie der Entwicklung neuer Materialien und Fertigungstechniken ist auch die Betrachtung aus therapeutischer Sicht wichtig. Ein Ausblick auf zukünftige Konzepte.

Medizinprodukteverordnung 2021 – entsprechen Ihre Trainingsgeräte dem aktuellen Sicherheitsstandard?

Ab 26. Mai 2021 gilt die neue EU weite Medizinprodukteverordnung (MDR) sowie das Medizinprodukterecht-Durchführungsgesetz (MPDG) . Daraus ergeben sich für Hersteller und Betreiber von Medizinprodukten – z. B. Physiotherapie-Praxen und Rehabilitations-Einrichtungen – neue Pflichten. Ein Überblick.

Prävention von Lawinenunfällen

Jedes Jahr verunglücken zahlreiche Wintersportler bei Lawinenabgängen. Dabei lösen die betroffenen Personen die Schneeflut meist selbst aus. Wer ist besonders betroffen? Wie kann man vorbeugen? Und warum sind erfahrene Tourengänger nicht unbedingt sicherer? Die wichtigsten Daten und Fakten im Überblick.

Kinetische Effizienz von Taping bei chronischer Sprunggelenks-Instabilität

Bei Sportarten mit schnellen Richtungswechseln kommt es am Sprunggelenk durch Umknicken oft zu schmerzhaften Inversions- oder Supinationstraumen. Taping gilt hier als effektives Mittel, das Risiko neuerlicher Verletzungen zu reduzieren. Doch wie genau funktionieren die Klebebänder? Eine Studie gibt Auskunft.

Validierung eines Inertialsensor basierten Magnetschrankensystems beim Laufen und Sprinten

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Originalarbeit) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Innovatives Polymer kann Gelenksverletzungen verhindern

Ein Berliner Start-Up hat ein System auf Basis spezieller Polymere entwickelt, das bei einer ruckartigen Umknickbewegung des Fußes in wenigen Millisekunden fest wird, bei normalen Bewegungsabläufen jedoch flexibel bleibt. Damit könnten Sprunggelenks- und anderen Gelenkverletzungen deutlich reduziert werden.

Empfehlungen zu Kontraindikationen für Ganzkörper-Elektromyostimulation im kommerziellen, nicht-medizinischen Setting

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Kurzbeitrag) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Computer sagen Return-to-Play nach Gehirnerschütterung voraus

Spannend: Per Computerberechnung wollen Wissenschaftler der Florida Atlantic University künftig vorhersagen, wie lange ein Athlet zur Genesung nach einer Gehirnerschütterung brauchen wird. Da das System mit steigender Fallzahl lernt, wird die prädiktive Qualität immer besser.