Innere Medizin

Mindert körperliche Aktivität bei Krebsüberlebenden im erwerbstätigen Alter das krebsinduzierte Fatigue-Syndrom?

Review. Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Vibrationstraining verbessert bei COPD-Patienten Belastbarkeit und Schnellkraft

Aktuelle Studien zeigen, dass das Training auf Vibrationsplatten bei Menschen mit schwerer COPD die körperliche Belastbarkeit steigert. Unklar war aber bisher, welcher Trainingseffekt dafür verantwortlich ist. Eine Studie ging dieser Frage nach.

Fußgängerfreundliche Umgebung senkt den Blutdruck

Die Fragestellung, ob die Stadtplanung einen Einfluss auf die Gesundheit der Bewohner hat, wird intensiv beforscht. Nun liefert eine Auswertung von rund 430 000 Datensätzen aus 22 Städten in Großbritannien interessante Erkenntnisse über den Zusammenhang von Fußgängerfreundlichkeit und Blutdruck.

Das »Rezept für Bewegung« bringt Patienten auf die Beine

Das »Rezept für Bewegung« hat sich langsam, aber sicher weltweit durchgesetzt. Viele Studien belegen mittlerweile die Wirksamkeit gezielt verordneter körperlicher Aktivität. Inzwischen nehmen in Deutschland 13 Bundesländer an der Initiative teil.

Personalisierte Sportmedizin – Prinzipien und maßgeschneiderte Umsetzungen in Gesundheits- und Leistungssport

Review. Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Vergleich der maximalen Laktatbildungsrate zwischen Radergometersprint und maximalen Kraftbelastungen

Originalarbeit. Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Zugspannung in weichem Gewebe bewirkt höhere Stabilität

Ingenieure der ETH Zürich haben herausgefunden, dass sich weiche biologische Gewebe unter Zugspannung ganz anders verformen als bisher angenommen: Die Gewebe verlieren bei einer Dehnung an Masse. Dieser Effekt eröffnet neue Möglichkeiten u. a. in der Medizintechnik z.B. beim Tissue Engineering.

Gastrointestinale Funktionsstörungen durch exzessive Anstrengung?

Mäßige Bewegung kann sich positiv auf Funktionsstörungen des Gastrointestinaltrakts oder entzündliche Darmerkrankungen auswirken. Der Trend zu exzessiver Daueranstrengung, wie z.B. Triathlon-Wettkämpfe, haben in letzter Zeit jedoch auch verstärkt deren negativen Begleiterscheinungen in den Fokus gerückt.

Schützt Fitness vor Krebs? – Sport in Prävention und Therapie von Krebserkrankungen

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 72 000 Frauen an Brustkrebs, 71 000 Männer an Prostatakrebs und 61 000 Personen an Darmkrebs. Die Behandlungsmethoden werden immer besser. Doch wäre es nicht noch besser, wenn man seine Entstehung gleich verhindern oder zumindest das Risiko massiv senken könnte? Welche Rolle kann Sport dabei spielen?

Die Medizin ignoriert Nikotingebrauch als Krankheit

Prof. Jürgen M. Steinacker, Hauptschriftleiter der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) moniert, Rauchen sei kein Lebensstil, wie uns die Werbung seit Jahrzehnten suggeriert, sondern eine Krankheit und solle als solche anerkannt werden.