Schmerz | Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin

Schmerz

Laufsportler leiden deutlich seltener an lumbalen Rückenschmerzen

In einem systematischen Review haben italienische Forscher eine signifikant geringere Prävalenz lumbaler Rückenschmerzen bei Läufern im Vergleich zu anderen Laufverletzungen und zur Allgemeinbevölkerung gefunden – und konnten die zentralen Risikofaktoren für ihre Entstehung identifizieren.

Schulterschmerzen: Welche Interventionen versprechen Erfolg?

Persistierende Schulterschmerzen können Athleten und Athletinnen aus Sportarten mit Rotations- und Überkopfbewegungen der Arme weit zurückwerfen. Physiotherapeutische Interventionen gehören in der Therapie mit zum Standardrepertoire. Aber welche Behandlungen zeigen signifikante Wirkung?

Shin Splints statt Sprint: Wenn das Schienbeinkantensyndrom Sportler ausbremst

Das Schienbeinkantensyndrom ist eine Überlastungsfolge und gehört zu den häufigsten Laufverletzungen, kann aber auch Athleten aus Sprung- und High-impact-Disziplinen treffen. Gefürchtet ist es wegen seines Schmerzpotenzials und seiner Langwierigkeit. Das Wichtigste zu Symptomen, Diagnose und Therapie.

Bei Leistenschmerz auch an seltene Pathologien wie Bursitis iliopectinea denken!

Greift bei Patienten mit persistierendem Leistenschmerz keine naheliegende Diagnose, sollten durchaus auch seltene Pathologien wie z. B. Bursitis iliopectinea in Betracht gezogen werden, also eine Schleimbeutelentzündung der großen Bursa zwischen M. Iliopsoas und Eminentia iliopubica.

Einnahme von Cannabidiol – nicht auf der WADA-Liste und trotzdem gedopt?

Cannabidiol (CBD) hat für Athleten eine Reihe günstiger Effekte. Die Substanz ist bislang legal als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Studien haben nun ergeben, dass CBD-Produkte häufig Rückstände der verbotenen Substanz THC enthalten, was zu unbeabsichtigtem Doping führen kann. Worauf müssen Sportler achten?

Placebo wirkt auch bei Open-Label-Einnahme

Die Einnahme von Placebos kann Schmerzen deutlich reduzieren. Dieser Effekt ist gut untersucht, wenn Patienten nicht wissen, ob sie ein wirkstoffhaltiges Medikament oder ein Placebo bekommen. Eine Studie zeigt nun überraschend, dass es auch funktioniert, wenn die Betroffenen wissen, dass sie ein wirkstofffreies Mittel bekommen.

Die nachhaltige Wirksamkeit zur Vermeidung von Chronifizierung bei unspezifischen, nicht chronischen Rückenschmerzen

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Originalarbeit) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Statine stören Muskelstoffwechsel massiv

Statine nehmen in der medikamentösen Therapie erhöhter Blutfettwerte eine zentrale Rolle ein und sind somit von hoher Bedeutung für die Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen. Wissenschaftler haben nun anhand menschlicher Zellen im Labor die Auswirkungen zweier Statine auf die Muskulatur untersucht.

Bandscheibendegeneration – Tissue Engineering und künstliche Bandscheiben

Bandscheibendegeneration ist eine der Hauptursachen für die Instabilität der Wirbelelemente und führt zu einer signifikanten Beeinträchtigung der Lebensqualität. Therapeutisch verfolgen Mediziner u. a. auch zwei biomechanische Ansätze: Tissue Engineering und künstliche Bandscheiben. Was steckt dahinter?

Leistenschmerzen im Leistungssport: Ursachen, Prävention, Therapie

Chronische Leistenschmerzen sind im Leistungssport die dritthäufigste Ursache für Ausfälle vom Spielbetrieb. Am höchsten ist die Inzidenz bei Sportarten mit schnellen Dreh- und Beugebewegungen wie z. B. Fußball, Handball, (Eis-)Hockey, Rugby oder Tennis. Warum entstehen sie, wie beugt man vor und tut man dagegen?