Orthopädie

Kinetische Effizienz von Taping bei chronischer Sprunggelenks-Instabilität

Bei Sportarten mit schnellen Richtungswechseln kommt es am Sprunggelenk durch Umknicken oft zu schmerzhaften Inversions- oder Supinationstraumen. Taping gilt hier als effektives Mittel, das Risiko neuerlicher Verletzungen zu reduzieren. Doch wie genau funktionieren die Klebebänder? Eine Studie gibt Auskunft.

Strahlentherapie bei Arthrose nicht besser als Placebo

Etwa ein Drittel der Männer und gut die Hälfte der Frauen über 60 leiden unter Beschwerden, die durch Arthrose verursacht werden. Als Therapie wird neben der Medikamentengabe auch die Niedrigdosis-Strahlentherapie eingesetzt. Niederländische Forscher untersuchten nun Risiken und Nutzen dieser Behandlungsmethode.

Knöchelverstauchungen passieren meist gegen Spielende – aber warum?

Ein systematisches Review mit Metaanalyse hat Verstauchungen der Fußknöchel im Teamsport klar in der zweite Spielhälfte bzw. am Ende der jeweiligen Halbzeit verortet. Der Grund scheint hauptsächlich im Nachlassen propriozeptiver Fähigkeiten bei Ermüdung zu liegen.

Knie-MRT bei älteren Patienten: Befunde nicht überbewerten

Eine internationale Metaanalyse bestätigt einmal mehr, dass sich Knie-Operationen nicht allein auf Bildgebung stützen sollten. Gerade bei älteren Patienten mit häufig strukturellen aber beschwerdefreien Veränderungen am Gelenk würden solche Eingriffe an der eigentlichen Schmerzursache nichts ändern.

Längere Trainingspausen nach ACL-Rekonstruktion reduzieren Reruptur-Risiko deutlich

Ein vorschneller Wiedereinstieg ins Training nach einer Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes geht mit einem deutlich erhöhten Reruptur-Risiko einher. Das belegt eine schwedische Studie. Zur Vermeidung von Komplikationen sollten Athletinnen und Athleten dringend eine Mindestpause einhalten.

Studie: Gonarthrose-Patienten profitieren von spezieller PRP-Injektion

Ein neues PRP-Injektionsprotokoll zeigt bei Gonarthrose-Patienten signifikante Verbesserungen und deutliche Schmerzlinderung. Damit eignet sich diese Therapie – zusätzlich zu konservativen Maßnahmen – als Routinebehandlung.

Die nachhaltige Wirksamkeit zur Vermeidung von Chronifizierung bei unspezifischen, nicht chronischen Rückenschmerzen

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Originalarbeit) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Statine stören Muskelstoffwechsel massiv

Statine nehmen in der medikamentösen Therapie erhöhter Blutfettwerte eine zentrale Rolle ein und sind somit von hoher Bedeutung für die Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen. Wissenschaftler haben nun anhand menschlicher Zellen im Labor die Auswirkungen zweier Statine auf die Muskulatur untersucht.

Bandscheibendegeneration – Tissue Engineering und künstliche Bandscheiben

Bandscheibendegeneration ist eine der Hauptursachen für die Instabilität der Wirbelelemente und führt zu einer signifikanten Beeinträchtigung der Lebensqualität. Therapeutisch verfolgen Mediziner u. a. auch zwei biomechanische Ansätze: Tissue Engineering und künstliche Bandscheiben. Was steckt dahinter?

Höheres Frakturrisiko durch Medikamenten-Mix?

Dass sich manche pharmazeutischen Wirkstoffgruppen frakturbegünstigend auswirken können, ist bekannt. Eine US-amerikanische Studie ging nun der Frage nach, welche Kombination sogenannter "fracture-associated drugs" (FAD) sich besonders negativ auf die Knochenstabilität auswirken.