Kardiologie | Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin
Besuchen Sie auch www.germanjournalsportsmedicine.com

Kardiologie

Nonresponder, Low responder, Hardgainer: Was tun, wenn der Trainingseffekt ausbleibt?

Etwa jeder Fünfte scheint von sportlichem Training kaum oder zumindest deutlich weniger zu profitieren als andere. Diese Personen nennt man »Nonresponder«, »Low responder« oder »Hardgainer«. Die richtige Bewertung dieses Phänomens ist jedoch umstritten: Wie bemisst man "Trainingserfolg" genau und was steckt hinter ausbleibendem Trainingsresponse?

Intrakardiales Lipom in der Sportmedizin: ein klinischer Fallbericht

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Fallbericht) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

WADA-Verbotsliste 2022 veröffentlicht

Die World Anti-Doping Agency (WADA) hat eine neue Verbotsliste für 2022 mit wichtigen Änderungen veröffentlicht.

Herzinsuffizienz: Training verbessert Leistungsfähigkeit und Lebensqualität

Viele Patienten mit Herzinsuffizienz, aber auch Ärzte und Trainer, schrecken vor sportlicher Aktivität zurück. Eine Pilotstudie zeigt nun, dass ein ärztlich überwachtes körperliches Training für Patienten mit Herzinsuffizienz machbar und sicher ist und die Lebensqualität sowie den Schweregrad der Erkrankung verbessert.

Fallbericht: Akutes Koronarsyndrom durch Anabolika?

Begünstigen Anabolika (Androgene und anabole Steroide) die Entstehung kardiovaskulärer Komplikationen wie Thrombosen und Herzinfarkte? Der Fallbericht japanischer Kardiologen über einen Bodybuilder scheint diese Annahme zu stützen.

Hochintensives Intervalltraining (HIIT) im Betriebssport: Pilotstudie zeigt Potenzial

Hochintensives Intervalltraining (HIIT) begeistert nicht nur Leistungssportler, auch im Freizeitsport und in der Rehabilitation bewähren sich HIIT-Angebote. Eine Pilotstudie mit Büroangestellten legt nahe, dass sich HIIT auch für den Betriebssport eignet.

Erste Hilfe und Rettung eines Schwerverletzten in 5.700 m Höhe

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Fallbericht) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Keine Neozytolyse nach Aufenthalten in größer Höhe

Ein längerer Aufenthalt in großer Höhe führt zu einem reversiblen Anstieg der Erythrozytenzahl. Sportler machen sich das bei Höhentrainingslagern zunutze. Bislang glaubte man, dass nach der Rückkehr in tiefere Bereiche die neu gebildeten roten Blutkörperchen wieder absterben würden. Ein Irrtum, wie Forscher der Saar-Uni herausfanden.

Hochintensives Intervalltraining (HIIT) im Fußball: Effekte anaerober und aerober Varianten

Hochintensives Intervalltraining (HIIT) gerät als Trainingsmethode zunehmend in den Fokus der Trainingswissenschaft – insbesondere im Fußball, denn vor allem die optimale Bewältigung hochintensiver Spiel-Aktionen gilt als Erfolgsfaktor. HIIT bietet sich hierfür als geeignete Trainingsmethode an.

Bergsteiger als Kameradenretter – mangelnde Erste Hilfe-Kenntnisse und minimale technische Anforderungen

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Review) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.