Therapie konservativ

Studie: Gonarthrose-Patienten profitieren von spezieller PRP-Injektion

Ein neues PRP-Injektionsprotokoll auf der Grundlage eines großen Volumens von reinem plättchenreichem Plasma zeigt bei Gonarthrose-Patienten signifikante Verbesserungen und deutliche Schmerzlinderung. Damit eignet sich diese PRP-Therapie als Routinebehandlung, zusätzlich zu den verfügbaren konservativen Behandlungen.

Die nachhaltige Wirksamkeit zur Vermeidung von Chronifizierung bei unspezifischen, nicht chronischen Rückenschmerzen

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Originalarbeit) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Höheres Frakturrisiko durch Medikamenten-Mix?

Dass sich manche pharmazeutischen Wirkstoffgruppen frakturbegünstigend auswirken können, ist bekannt. Eine US-amerikanische Studie ging nun der Frage nach, welche Kombination sogenannter "fracture-associated drugs" (FAD) sich besonders negativ auf die Knochenstabilität auswirken.

OP oder Physio bei traumatischer Supraspinatussehnen-Ruptur?

Können traumatische Risse der Supraspinatussehe auch mit reiner Physiotherapie gut ausheilen oder ist eine Operation besser? Eine schwedische Studie kommt zu einem differenzierten Ergebnis.

Finite-Elemente-Model (FEM) sagt posttraumatisches Arthroserisiko voraus

Finnische Wissenschaftler haben ein Computermodell entwickelt, mit dem sich das Risiko arthrotischer Veränderungen nach konservativ oder operativ behandelten Bandverletzungen berechnen und lokalisieren lässt. Damit lassen sich Entscheidungen hinsichtlich der Reha-Planung besser individualisieren.

11 Empfehlungen gegen Bewegungsschmerzen

Australische Mediziner und Physiotherapeuten haben die aktuellen Leitlinien rund um die Behandlung muskuloskelettaler Schmerzen analysiert und die Essentails in einen Katalog von Empfehlungen zur Behandlung von Bewegungsschmerzen zusammengefasst.

Arthrosetherapie – Sport ist das Mittel der Wahl

Arthrose ist die häufigste chronische Gelenkerkrankung. Bei Senioren sind rund ein Drittel der Männer und knapp die Hälfte der Frauen davon betroffen. Zwar gibt es keine kausale Therapie, doch zur Symptomreduktion ist Sport unerlässlich. Entscheidend ist hier vor allem jedoch die richtige Anwendung.

Neue, sichere Trainingsempfehlungen für Krebs-Überlebende

Sportmediziner und Onkologen haben neue Empfehlungen für eine Sporttherapie nach einer Krebserkrankung erarbeitet. Diese beziehen sich nicht nur auf Art und Intensität der körperlichen Aktivität, sondern beschreiben auch, bei welchen typischen Symptomen der Nach-Krebsphase Sport die stärksten Effekte hat.

Fibromyalgie: Tai Chi effektiver als aerobes Ausdauertraining

Die Fibromyalgie-Leitlinien empfehlen aerobes Ausdauertraining, doch manche Studien bescheinigen auch Tai Chi positive Effekte. Eine US-amerikanische Vergleichsstudie hat nun bestätigt, dass Patienten von Tai Chi signifikant mehr profitieren – u.a. deshalb, weil sie besser „dranbleiben“.

Innovatives Polymer kann Gelenksverletzungen verhindern

Ein Berliner Start-Up hat ein System auf Basis spezieller Polymere entwickelt, das bei einer ruckartigen Umknickbewegung des Fußes in wenigen Millisekunden fest wird, bei normalen Bewegungsabläufen jedoch flexibel bleibt. Damit könnten Sprunggelenks- und anderen Gelenkverletzungen deutlich reduziert werden.