Prävention | Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin
Besuchen Sie auch www.germanjournalsportsmedicine.com

Prävention

Apophysenverletzungen im Jugend-Leistungssport

Mechanische Überbeanspruchung durch hochintensives Training kann im Wachstumsalter zu Schäden der vulnerablen Sehnen- und Muskelansatzstellen führen. Österreichische Mediziner beschreiben die häufigsten Pathologien, ihre Behandlung und wie man ihnen vorbeugt.

Muskelkrämpfe: Pathophysiologie, Prävention und Behandlung

US-Mediziner haben in einem Review den aktuellen Erkenntnisstand über Pathophysiologie sowie Behandlungs- und die Präventionsmöglichkeiten von Muskelkrämpfen zusammengefasst und geben auf dieser Basis evidenzbasierte Empfehlungen.

Übertraining, Erholung, Resilienz: Wie können Athleten energieeffizient trainieren?

Wenn Athleten zu ehrgeizig trainieren oder zu viele Wettkämpfe in kurzer Zeit absolvieren, können sie in ein Übertraining geraten. Nicht rechtzeitig erkannt, kann dies Betroffene physisch und psychisch für Monate oder sogar Jahre ausbremsen. Das Wichtigste zu Diagnose, Therapie und Prävention eines »Sportler-Burnouts«.

Körperliche Aktivität, Altern und kognitive Fitness

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Review) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Polyzystisches Ovarialsyndrom: HIIT oder MISS?

Zur Prävention und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Zusammenhang mit einem polyzystischen Ovarialsyndrom wird betroffenen Frauen oft Hochintensives Intervalltraining (HIIT) em­pfohlen. Forscher haben nun untersucht, ob es einem Training moderater Intensität (MISS) überlegen ist.

Übertraining aus sportpsychiatrischer Sicht

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Review) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Hypertonie: Welcher Sport senkt den Blutdruck am wirkungsvollsten?

Internationale Präventionsmediziner haben in einem Konsenspapier verschiedene Sportarten bezüglich ihrer Wirkung auf Bluthochdruck analysiert. Das Ergebnis: Von Ausdauertraining, dynamischem und isometrischem Krafttraining profitieren jeweils unterschiedliche Hypertonie-Gruppen.

Sportverletzungen: Welche Präventionsmaßnahmen wirken?

Ein deutsch-luxemburgisches Team von Sportwissenschaftlern hat die aktuelle Evidenzlage für verschiedene Präventionsprogramme gesichtet. Ihr Fazit: Für die meisten verletzungsanfälligen Körperregionen existieren wirksame Methoden, die jedoch noch zu wenig genutzt werden.

Sprunggelenksinstabilität: Verhaltensanpassung fördert Degeneration

Dehnungen der seitlichen Bänder des unteren Sprunggelenks sind häufige Verletzungen in Sportarten mit schnellen Richtungsänderungen oder Sprüngen. Bei chronischer Sprunggelenksinstabilität zeigen Betroffene oft ein verändertes Verhalten und fördern damit ungewollt die degenerative Entwicklung des Gelenks.

Hochintensives Intervalltraining (HIIT) im Betriebssport: Pilotstudie zeigt Potenzial

Hochintensives Intervalltraining (HIIT) begeistert nicht nur Leistungssportler, auch im Freizeitsport und in der Rehabilitation bewähren sich HIIT-Angebote. Eine Pilotstudie mit Büroangestellten legt nahe, dass sich HIIT auch für den Betriebssport eignet.