Studien zur Wirksamkeit von Yoga

Studien zur Wirksamkeit von Yoga
© creative commons

Yoga ist nach wie vor im Trend. Im Jahr 2007 praktizierten in den USA über 15 Millionen Menschen Yoga, 20 Prozent der befragten Bevölkerung nutzten regelmäßig Angebote mit dem Fokus auf Übungen, die Körper und Geist beanspruchen. Verschiedene Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und das Metabolische Syndrom werden durch adäquate Bewegung positiv beeinflusst. Ob Yoga ähnliche Effekte erreichen kann, ist noch nicht ausreichend belegt. In der Metaanalyse von Chu et al. wurden deshalb prospektive randomisierte Studien zur Wirksamkeit von Yoga-Programmen ausgewertet.

Im Vergleich zwischen Yoga und körperlicher Inaktivität konnten durch Yoga der BMI (-0,77 kg/m2 [-1,09 bis -0,44]), der systolische Blutdruck (-5,21 mmHg [-8,01 bis -2,42]), das LDL (-12,14 mg/dl [-21,80 bis -2,48]), das HDL (3,20 mg/dl [1,86-4,54]) sowie die Konzentration des HbA1c-Wertes (-0,06 % Hb [-0,43 bis 0,31]) signifikant beeinflusst werden (jeweils Konfidenzintervall (MW ± 95 % CI).

Ähnliche Effekte zeigte Yoga in Ergänzung zur medikamentösen Therapie. Wurde Yoga durch medikamentöse Therapie ersetzt, sind die Ergebnisse weniger eindeutig: Hier konnten nur zwei Studien zeigen, dass Yoga den Blutdruck und das Körpergewicht besser verändert als die medikamentöse Therapie. Im Vergleich vom Yoga zur körperlichen Aktivität mit Schwerpunkt Ausdauer fanden sich keine signifikanten Unterschiede. Wenn alle Studien kombiniert werden, reduzieren sich die Effekte auf minimale Trends.

Somit kann Yoga hinsichtlich der Verbesserung von Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und dem Metabolischen Syndrom hilfreich sein. Es müssen jedoch größere randomisierte und kontrollierte Studien folgen, um die gesundheitlichen Effekte und die Wirkungsweisen von Yoga besser verstehen zu können und Yoga als anerkannte Therapieform für den Gesundheitsbereich, besonders für die große Herausforderung »Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Metabolisches Syndrom«, zu etablieren.

■ Ulrich R

Quellen:

  1. Chu P, Gotik RA, Yeh GY, Goldie SJ, Hunink MGM. The effectiveness of yoga in modifying risk factors for cardiovascular disease and metabolic syndrome: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Eur J Prev Cardiol. 2016; 23: 291–307. doi:10.1177/2047487314562741