Kura L | Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin
Besuchen Sie auch www.germanjournalsportsmedicine.com

Beitragsübersicht Kura L

Nonresponder, Low responder, Hardgainer: Was tun, wenn der Trainingseffekt ausbleibt?

Etwa jeder Fünfte scheint von sportlichem Training kaum oder zumindest deutlich weniger zu profitieren als andere. Diese Personen nennt man »Nonresponder«, »Low responder« oder »Hardgainer«. Die richtige Bewertung dieses Phänomens ist jedoch umstritten: Wie bemisst man "Trainingserfolg" genau und was steckt hinter ausbleibendem Trainingsresponse?

Sportverletzungen: Welche Präventionsmaßnahmen wirken?

Ein deutsch-luxemburgisches Team von Sportwissenschaftlern hat die aktuelle Evidenzlage für verschiedene Präventionsprogramme gesichtet. Ihr Fazit: Für die meisten verletzungsanfälligen Körperregionen existieren wirksame Methoden, die jedoch noch zu wenig genutzt werden.

Gehirnmasse von Ausdauersportlern und Nichtsportlern im Vergleich

Dass moderate Bewegung die geistige Leistungsfähigkeit erhöht, ist bekannt. Doch wie beeinflußt exzessiver Ausdauersport das Gehirn? Eine derartige Überanstrengung ist an anderen Stellen immerhin mit negativen Effekten wie Herzschäden und muskuloskelettalen Verletzungen assoziiert. Eine Studie dazu, kam zu einem unerwartetem Ergebnis.

Jumper’s knee: Progressive Sehnenbelastung bei Patellaspitzensyndrom besser als exzentrisches Training

Das Patellaspitzensyndrom tritt bei Leistungsathleten in Sprungsportarten extrem häufig auf. Laut einer niederländischen Studie hat sich eine progressive sehnenbelastende Bewegungstherapie dem bisher empfohlenen exzentrischen Training als signifikant überlegen erwiesen.

Frozen Shoulder: Physiotherapie ist Kapsel-Release-OP annähernd gleichwertig

Bei einer Frozen Shoulder bzw. adhäsiver Kapsulitis gibt es gemeinhin drei unterschiedliche Behandlungsvarianten: Physiotherapie, die arthroskopische Lösung oder die Kapselmanipulation unter Anästhesie. Eine Studie bewertete diese Therapien nun hinsichtlich der Kriterien "Schmerz" und "Funktion".

Krafttraining bei Gonarthrose: moderat reicht völlig

Spezielle Kraftübungen sollen durch die muskuläre Stabilisierung des Knies Gonarthroseschmerzen lindern. Eine US-Studie vermeldet nun, dass moderates gegenüber hochintensivem Krafttraining signifikant überlegen und zugleich sicherer ist.

Koffein zur Leistungssteigerung im Sport

Die Meinungen darüber, ob Koffein die sportliche Leistung steigern kann, gehen seit eh und je auseinander. Nun hat die International Society of Sports Nutrition (ISSN) die aktuelle Literatur ausgewertet und kommt in ihrer Studie zu einer Reihe interessanter Schlussfolgerungen.

Lumbaler Rückenschmerz: individualisierte Physiotherapie wirksamer

Patienten mit lumbalem Rückenschmerz profitieren deutlich mehr von Physiotherapie, wenn diese auf individuelle Funktionseinschränkungen im persönlichen Alltag zugeschnitten wird. Dies belegt eine aktuelle randomisierte Studie der Washington University.

Myokarditis-Risiko nach COVID-19 geringer als gedacht

US-Kardiologen geben vorsichtige Entwarnung für SARS-CoV-2-positive Athleten: Die von ihnen untersuchten Probanden zeigten im MRT nach mild verlaufener Infektion deutlich weniger Myokarditis-Anzeichen als die Sportler in einer vorangegangenen Kleinstudie.

Akupunktur im Leistungssport: Indikationen, Evidenz und Entwicklung

Wer auf Leistungs- und Wettkampfniveau trainiert, muss verletzungsbedingte Ausfälle so gering wie möglich halten. Als Säule multimodaler Behandlungs- und Trainingsregimes wird zunehmend auch Akupunktur eingesetzt. Doch wann und wie wird diese Methode angewandt und was kann sie wirklich leisten?