Hutterer C | Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin

Beitragsübersicht Hutterer C

Ausdauersport bewirkt positive Effekte bis in die Zellkerne

Eine Studie mit pflegenden Angehörigen, die häufig starkem Stress ausgesetzt und gleichzeitig körperlich wenig aktiv sind, zeigte einmal mehr die positiven Effekte von Ausdauersport sogar bis in die Zellkerne hinein. Die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung z. B. eines Sportprogramms für das Wohlbefinden der Pflegenden.

Tanztherapie für Krebspatienten

Tanztherapie verbindet therapeutische Ansätze aus den Bereichen Bewegungs-, Kunst- und Psychotherapie und kann zur Vorbeugung von Krankheiten, aber auch in der Rehabilitation eingesetzt werden. Eine Übersichtsarbeit hat ihre Effekte als begleitende Therapie bei Krebspatienten untersucht.

Sarkopenie: Bewegung und proteinreiche Ernährung helfen

Eine Sarkopenie, d.h. der Abbau von Muskelmasse und -kraft sowie die damit verbundenen funktionellen körperlichen Einschränkungen, betrifft primär Menschen im fortgeschrittenen Alter. Ein Überblick über Risikofaktoren, Indikationen und Gegenmaßnahmen einer unterschätzten Krankheit, die unter Umständen auch Junge betreffen kann.

Reha: Zweite Kreuzbandverletzung durch Förderung der Neuroplastizität vermeidbar?

Die Wahrscheinlichkeit, sich nach einer Kreuzbandverletzung ein zweites Trauma dieser Art zuzuziehen, ist hoch. Wissenschaftler vermuten, dass das übliche Vorgehen während der Rehabilitation dazu beiträgt, weil motorisches Lernen in dieser Phase vernachlässigt wird. Neuroplastisches Training soll dieses Defizit beseitigen.

Neue Aktivitätsempfehlungen der WHO für Kinder, Erwachsene und Erkrankte

Um bis 2030 das Ziel von 15 Prozent weniger Inaktivität von Erwachsenen und Jugendlichen weltweit zu erreichen, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) neben einem Aktionsplan auch überarbeitete Richtlinien für Aktivität und Bewegungsmangel herausgegeben – mit einigen Neuerungen.

Prävention von Lawinenunfällen

Jedes Jahr verunglücken zahlreiche Wintersportler bei Lawinenabgängen. Dabei lösen die betroffenen Personen die Schneeflut meist selbst aus. Wer ist besonders betroffen? Wie kann man vorbeugen? Und warum sind erfahrene Tourengänger nicht unbedingt sicherer? Die wichtigsten Daten und Fakten im Überblick.

Gefäßsteifigkeit: Langlaufen, Alpinskifahren und Ergometer-Radfahren im Vergleich

Langlaufen und Alpin-Skifahren gehören zu den beliebtesten Wintersportarten. Doch sind beide Skisport-Varianten aus kardiologischer Sicht gleich gut? Ein Vergleich mit dem als besonders positiv eingeschätzten Radfahren zeigt die Unterschiede v. a. hinsichtlich der Wirkungen auf die arterielle Gefäßsteifigkeit.

Kaum relevante Vorteile von NSAR bei Schmerzen im unteren Rücken

Akute Schmerzen im unteren Rücken sind ein verbreitetes Leiden. Besonders bei Patienten im akuten Zustand werden häufig nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wie Diclofenac, Ibuprofen und Naproxen eingesetzt. Ein Cochrane Review bescheiningt diesen Mitteln jedoch nur begrenzte Vorteile gegenüber Placebos.

Blutserum von Sportlern unterdrückt Krebszellenwachstum

Wissenschaftler der Uni Erlangen-Nürnberg fanden im Blutserum von sporttreibenden Krebspatienten Substanzen, die das Krebszellenwachstum unterdrücken und die Zellen in den programmierten Zelltod zu führen können. Die Ergebnisse verstärken die positive Sicht auf Sport in der Krebstherapie.

Impfungen bei Leistungssportlern

Zu wenige Leistungssportler sind entsprechend offizieller Empfehlungen geimpft, obwohl Infektionskrankheiten die häufigsten Sportlerleiden sind und oft zum Ausfall von Trainingszeiten oder Wettkämpfen führen. Ein Überblick über Ursachen der Impfmüdigkeit, Risikogruppen, Impfempfehlungen und auf was man achten sollte.