Beitragsübersicht Lebensstil

Fußgängerfreundliche Umgebung senkt den Blutdruck

Die Fragestellung, ob die Stadtplanung einen Einfluss auf die Gesundheit der Bewohner hat, wird intensiv beforscht. Nun liefert eine Auswertung von rund 430 000 Datensätzen aus 22 Städten in Großbritannien interessante Erkenntnisse über den Zusammenhang von Fußgängerfreundlichkeit und Blutdruck.

Welcher Freizeitsport ist für Erwachsene mit angeborenem Herzfehler geeignet?

Review: Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Rauchentwöhnung – ein Update

Review: Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Rasanter Anstieg der Adipositas bei Kindern und Jugendlichen

Die weltweite Prävalenz von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen ist in den letzten vier Jahrzehnten massiv angestiegen. Die Anzahl fettleibiger 5- bis 19-Jähriger verzehnfachte sich in nur 40 Jahren. Doch es gibt starke regionale Unterschiede.

Dauerbrenner Adipositas

Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Peter Deibert sind Adipositas und das Metabolische Syndrom. Im seinem Beitrag klärt er über die Ursachen und Folgen von Adipositas auf und schlägt Maßnahmen vor, die die weltweite Epidemie der Fettleibigkeit eindämmen können.

Analyse der Sitzzeiten von Kindern und Jugendlichen zwischen 4 und 20 Jahren

Originalarbeit. Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Bewegung gegen chronischen Schmerz bei älteren Patienten

Eine tägliche moderate bis ausgiebige körperliche Aktivität, verringert bei Senioren deutlich das Schmerzempfinden. Vor allem gerade Chroniker, deren endogene Schmerzmodulation sowieso störanfälliger ist, profitieren jedem Zeitpunkt ihrer persönlichen Schmerzgeschichte von physischer Aktivität.

Die Epidemiologie körperlicher Aktivität – welche Forschungslücken gilt es zu schließen?

Präventionsforscher Prof. Dr. Wolfgang Ahrensvom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS), vermittelt in seinem Beitrag aktuelle Desiderata an die Befunde und Methoden zur Forschung über sitzendes Verhalten. Bisherige Studien und Befunde unterschätzen demnach Folgen von Bewegungsmangel und sitzenden Tätigkeiten erheblich.

Modernes Bewegungsverhalten: Risiken, Nebenwirkungen, Veränderungspotenziale

Mangelnde körperliche Aktivität gilt als eine der Hauptursachen zahlreicher Zivilisationskrankheiten. Epidemiologen schätzen, dass ca. 80 Prozent der dadurch entstehenden Kosten durch Verhaltensveränderung eingespart werden könnten. Doch wie kann man die gewünschte Verhaltensänderung herbeiführen?