DZSM-MITTEILUNG

Seite 1 / 2
10.04.2020

Merkblatt: Gesundheitssituation für Sportler durch die aktuelle Coronavirus-Pandemie (SARS-CoV-2 / COVID-19)

Deutsche Fassung des Editorials der Ausgabe 4/2020 der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalbeitrag.

Merkblatt: Gesundheitssituation für Sportler durch die aktuelle Coronavirus-Pandemie (SARS-CoV-2 / COVID-19)
© kovop58 / AdobeStock

Das Coronavirus ist nun weltweit präsent und die Welt befindet sich in einer Pandemie, die die Sportler, Betreuer und Sportorganisationen zwingt, geeignete Maßnahmen zu treffen.

Die neue globale Gesundheitssituation

Die Nachverfolgung der Krankheitsverläufe in Spanien, USA, Iran und Italien sowie die Zunahme von Infizierten in vielen anderen Ländern zeigen, dass das Virus namens SARS-CoV-2 und die daraus resultierende Krankheit COVID-19 mit seltenen Ausnahmen nicht erfolgreich eingedämmt werden können. Das Virus ist offenbar über infizierte Personen mit und ohne offensichtliche Symptome leicht übertragbar: COVID-19 kann auch durch gesund erscheinende Infizierte übertragen werden.

Die Gesundheitsbehörden geben Empfehlungen zur Verhinderung der Ausbreitung von Neuinfektionen. Wir fordern alle Sportorganisationen nachdrücklich auf, ihre Athlet*innen über die Gefahren einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 und Möglichkeiten zur Prävention aufzuklären. Solche Leitlinien sollten den Empfehlungen folgen, die von offiziellen Gesundheitsbehörden wie der WHO und lokalen Behörden ausgegeben werden. Wie es auch von einer gewöhnlichen Grippeinfektion bekannt ist, können bereits einfache Maßnahmen wirksam sein, um die Ausbreitung des Virus zu begrenzen. Das Virus ist eine globale Pandemie und erfordert erhebliche Anstrengungen von allen, um es unter Kontrolle zu bringen.

Die Grundregeln, um sicher zu bleiben

– Waschen Sie Ihre Hände häufig und mindestens dreißig Sekunden lang mit Seife und heißem Wasser.

– Berühren Sie Ihr Gesicht nicht mit den Händen.

– Halten Sie nach Möglichkeit einen Abstand von mindestens 2,0 Metern zu anderen Personen ein.

– Gehen Sie nicht zu Massenversammlungen.

Die Grundregeln für diejenigen, die infiziert sind oder sich nicht wohl fühlen

– Typische Symptome sind Fieber, trockener Husten, Geruchs- sowie Geschmacksstörungen, Bindehautentzündung, leichter Durchfall. Aber auch Müdigkeit oder Kurzatmigkeit können verspürt werden.

– Sie sollten zu Hause in Selbstquarantäne bleiben und mit Ihrem Arzt kommunizieren.

– Vermeiden Sie sportliche Betätigung in der Gruppe.

– Kommen Sie Ihrem Partner, Ihren Familienmitgliedern oder anderen Personen nicht zu nahe und halten Sie soweit möglich den Mindestabstand ein.

– Essen Sie getrennt und benutzen Sie eine separate Toilette.

– Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Seife.

– Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Arzt und andere Personen.

– Erst wenn Ihr Arzt die Erlaubnis erteilt hat, können Sie zu Ihrer normalen Routine zurückkehren.

Im Folgenden finden Sie allgemeine Empfehlungen

Vorbeugung

– Jede Person sollte die gleichen Präventivmaßnahmen wie gegen die Übertragung der Virusgrippe ergreifen, da COVID-19 der klassischen Verbreitung über Atemtröpfchen folgt und das Virus auf kontaminierten Oberflächen bis zu einigen Tagen überleben kann.

– Die Hände sollten regelmäßig mit Wasser und Seife gewaschen werden (30 Sekunden) und nach dem Trocknen mit einem alkoholischen Desinfektionsmittel desinfiziert werden.

– Das Essen sollte nicht in Form eines Buffets serviert werden.

– Die Räume sollten regelmäßig gelüftet werden.

– Einige Mannschaften könnten sich noch in Trainingslagern befinden, die auch eine Form von Quarantäne darstellen können. In diesem Fall sind die tägliche Reinigung aller Einrichtungen und die Aufrechterhaltung der Hygiene obligatorisch. Oberflächen, Waschräume, Toiletten und Türgriffe sollten täglich desinfiziert werden. Es sollte ein Wäschedienst zur Verfügung stehen.

– Soweit Reisen unbedingt notwendig sind, kann das Risiko während einer Reise in öffentlichen Verkehrsmitteln durch das Tragen geeigneter Mundschutzmasken und Brillen gesenkt werden. Persönliche Behälter mit alkoholischem Händedesinfektionsmittel sollten bei Reisen mitgeführt und regelmäßig verwendet werden.

– Eine abwechslungsreiche, vitaminreiche Ernährung mit ausreichend Gemüse und Obst hilft, Infektionen vorzubeugen oder die Symptome durch Verbesserung der Immunität zu verringern. Vitamin C-haltiges Obst, wie Orangen oder Grapefruits, sind besonders hilfreich. Ebenso wichtig ist es genügend zu trinken, um die Schleimhäute feucht zu halten. Bei Kälte ist die Abwehrfunktion der Schleimhäute besonders gestört, dementsprechend sollten die Atemwege möglichst warm gehalten werden. (Weiter im Text auf der nächsten Seite)