Genetische Risikofaktoren für Schlaganfall entschlüsselt

Genetische Risikofaktoren für Schlaganfall entschlüsselt
© psdesign1 / fotolia

Obwohl Schlaganfall weltweit eine der häufigsten Todesursachen ist, wissen wir noch immer nicht genau, welche Vorgänge auf Zellebene und welche genetischen Prädispositionen dafür verantwortlich sind. Ein internationales Forschungskonsortium unter dem passenden Namen „Megastroke“ hat jetzt das Erbgut von 520.000 Menschen, davon 67.000 Schlaganfall-Patienten, auf entsprechende Risikofaktoren untersucht. 180 Einrichtungen haben sich an der Auswertung beteiligt, es wurden die Daten aus ca. 30 großen Studien ausgewertet (1).

Koordiniert wurde die Studie durch Prof. Dr. Martin Dichgans, Professor für Neurologie, Direktor des Instituts für Schlaganfall- und Demenzforschung (ISD) an der LMU München und Forscher am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), sowie durch die Epidemiologie-Professorin Stephanie Debette von der Universtiät Bordeaux. Ihre Ergebisse können sich sehen lassen: Zusätzlich zu den zehn bisher bekannten mit Schlaganfall assoziierten Genloci fanden die Wissenschaftler weitere 22. Sie stimmen teilweise mit Erbgutabschnitten überein, die für zentrale gefäßrelevante Mechanismen zuständig sind und damit etwa Hypertonie, Venenthrombosen, Koronare Herzkrankheit und viele weitere Erkrankungen auslösen können.

Interessant ist der Fakt, dass die Hälfte der 22 neuen Genorte nicht mit den bisher bekannten Risikofaktoren korrespondiert. Zudem liegt die Vermutung nahe, dass in manchen Fällen gemeinsame Faktoren für letztlich unterschiedliche Schlaganfall-Auslöser verantwortlich sind. Dies schließen die Forscher zum Beispiel aus der Beobachtung, dass sich die Genorte für Gefäßverschluss und solche für Blutgefäß-Risse überschneiden. Für eine personalisierte medikamentöse Therapie dürfte künftig vor allem die Entdeckung entscheidend sein, dass sich Genbereiche, die auf zwei gängige Antithrombotika ansprechen, überlappen.

■ Kura L

Quellen:

  1. Malik R, Chauhan G, Traylor MS, Sargurupremraj M, Okada Y, Mishra A, Rutten-Jacobs LC et al. Multiancestry genome-wide association study of 520,000 subjects identifies 32 loci associated with stroke and stroke subtypes. Nat Genet. 2018 Apr; 50(4): 524-537. doi:10.1038/s41588-018-0058-3. [Epub 12.03.2018]