Vergleich eines akuten Krafttrainings auf die Laktatkonzentration mit und ohne Blutflussrestriktion bei unterschiedlichen Widerständen

Vergleich eines akuten Krafttrainings auf die Laktatkonzentration mit und ohne Blutflussrestriktion bei unterschiedlichen Widerständen
© Peter Atkins / fotolia

Design der Studie

Blutflussrestriktion (BFR) ist eine Methode im Widerstandstraining (auch Krafttraining), bei der durch Bandagen eine Kompression der Muskulatur erfolgt. Dabei werden die Muskulatur sowie Blutgefäße komprimiert. Ein erhöhter metabolischer Stress wurde in der Muskulatur durch BFR festgestellt.

Methoden

Das Ziel der Studie war es, die Laktatkonzentration [La+] infolge einer akuten Krafttrainingsbelastung unter Muskelkompression bei unterschiedlichen Intensitäten an der Beinpresse zu untersuchen. 8 männliche Probanden (Alter 24,62 ± 2,73 Jahre, BMI 23,83 ± 0,89 kg*m-2) führten randomisiert an drei verschiedenen Tagen (30% des 1 RM ohne Blutflussrestriktion = K30, 30% des 1 RM mit Blutflussrestriktion = 30BFR, 50% des 1 RM mit Blutflussrestriktion = 50BFR) eine Krafttrainingsbelastung (5 Sätze, 15 Wiederholungen, 1 Minute Satzpause) an einer Beinpresse durch. In Ruhe, während und nach der Belastung wurden Kapillarblutproben zur Laktatbestimmung entnommen.

Ergebnisse und Diskussion

Die Kontrastanalysen zeigten für alle Vergleiche der Belastungsphase und der Nachbelastung statistisch signifikante Unterschiede in der Laktatkonzentration. Der Kontrast von Lamax über die drei Bedingungen zeigte ansteigende Werte von K30 gegenüber BFR30 und BFR50. Ein Krafttraining an der Beinpresse mit BFR ohne Druckkontrolle, zeigte bei geringen bis moderaten Widerständen signifikante Unterschiede in der Laktatkonzentration gegenüber ohne BFR.

Was ist neu und relevant

Ein Widerstandstraining mit Blutflussrestriktion erhöht aufgrund reduzierter arterieller Blutversorgung die belastungsinduzierte Laktatkonzentration.

Methodische Einschränkungen und Störfaktoren

Es bleibt zu prüfen inwiefern sich Blutflussrestriktion mit Druckkontrolle und ohne Druckkontrolle auf die Laktatkonzentration hin unterscheiden. Untersuchungen an älteren und alten Probanden stehen noch aus.

Fazit für die Praxis

Mittels Latexbändern kann ein Widerstandstraining mit Blutflussrestriktion ohne Druckkontrolle den metabolischen Stress deutlich erhöhen. Dies kann bedeuten, dass geringere Widerstände, die bei speziellen Zielgruppen indiziert sind, metabolisch ähnliche Effekte haben wie ein Belasten mit höheren Widerständen ohne Blutflussrestriktion.

■ Nitzsche N, Schulze R, Weigand F, Hummer N, Schulz H

Ähnliche Beiträge zum Thema finden Sie weiter unten!