Kaum signifikante Effekte auf Leistung und Erholung im Sport durch Massagen

Kaum signifikante Effekte auf Leistung und Erholung im Sport durch Massagen
© Microgen / AdobeStock

Massagen stehen im Leistungssport häufig auf dem Trainingsplan und auch im Breitensport halten sie vermehrt Einzug. Trainer und Sportler erhoffen sich durch Massagen unter anderem Leistungssteigerung, verbesserte Erholung und Verletzungsprävention. Inwieweit es für diese Hoffnung Evidenz gibt, hat nun eine Metaanalyse von Ärzten der Universität Sheffield hinterfragt (1). Für die Untersuchung, die die Ergebnisse von 29 Einzelstudien und damit über 1000 Teilnehmern zusammenfasst, wurden nur diejenigen randomisierten Studien betrachtet, in denen manuelle Massagen an Menschen untersucht, und die Leistung oder Erholung im Sport gemessen wurden.

Für die Parameter „Stärke“, „Sprung“, „Sprint“, „Ausdauer“ und „Ermüdbarkeit“ konnten die Forscher keinen signifikanten Effekt nachweisen. Aufgrund der kleinen Fallzahlen und der hohen Variabilität bräuchte es allerdings eine hohe Effektstärke um einen signifikanten Unterschied zu zeigen. Im Umkehrschluss kann daher aus der Analyse nicht klar gefolgert werden, dass Massagen keinen Einfluss auf die oben genannten Parameter hätten. Für mehr Flexibilität und weniger spät einsetzende Muskelschmerzen (delayed onset muscle soreness), wie sie häufig nach Muskelverletzungen entstehen, konnte dagegen jeweils ein kleiner statistisch signifikanter Effekt gezeigt werden. In beiden Fällen gab es eine „Ausreißer-Studie“ die den errechneten Effekt verstärkt hat.

Weitere, kleinere Metaanalysen zu dem gleichen Thema kommen zu anderen Ergebnissen, sodass für die Thematik um Sportmassagen weiterhin Forschungsbedarf besteht. Auch für die Grundlagen zur Wirkung von Massagen sind noch viele Fragen offen, so diskutieren die Autoren in ihrem Paper die widersprüchliche Studienlage zum Thema Massage und Laktat im Kontext von Muskelkater.

■ Hutterer C

Quellen:

  1. Davis HL, Alabed S, Chico TJA. Effect of sports massage on performance and recovery: a systematic review and meta-analysis. BMJ Open Sp Ex Med. 2020; 6. doi:10.1136/bmjsem-2019-000614