Schlaf im Sport: Eine kurze Zusammenfassung über Veränderungen im Schlafverhalten und den Einfluss von Schlafmangel und Jet-Lag

Dieser Übersichtsartikel fasst einige allgemeine Aspekte hinsichtlich Schlaf und Sport zusammen. Generell wird davon ausgegangen, dass Schlaf eine grundlegende Voraussetzung für physiologische und psychologische Erholung darstellt, wobei der Schlaf von Leistungssportlern stark von Trainingsstimuli sowie von anderen externen und internen Faktoren beeinflussbar zu sein scheint.

Studien über Schlafentzug und verkürzten Schlaf verdeutlichen die Bedeutung für kognitive Funktionen sowie stimmungs- und verhaltensbezogene Aspekte. Effekte auf Leistungsparameter liefern allerdings kein einheitliches Bild. Im Gegensatz zu Schlafrestriktion kann eine verlängerte Schlafdauer über einige Nächte zu Verbesserungen der Leistung, Stimmung und Aufmerksamkeit beitragen.

In Bezug auf Interkontinentalreisen kann Jet-Lag ein Thema für Leistungssportler sein. Obwohl eine geringe Zahl an Studien darauf hindeutet, dass die sportliche Leistung nicht direkt betroffen ist, werden Schlaf, Stimmung und weitere physiologische Parameter durchaus durch den Zeitzonenwechsel beeinflusst. Einige einfache Strategien können eingesetzt werden, um die Anpassung an den Zielort zu fördern und Jet-Lag-Symptome zu verringern.

■ Kölling S, Ferrauti A, Pfeiffer M, Meyer T, Kellmann M