Meniskusriss | Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin

Beitragsübersicht Meniskusriss

Degenerativer Meniskusriss: Meniskus-Teilresektion ohne Vorteil

Ein degenerativer Meniskusriss kann hohe Schmerzen verursachen und die Knie-Funktion stark einschränken. Der Grund dafür sind oft arthrotische Veränderungen. Prophylaktisch entfernen deshalb viele Orthopäden das beschädigte Gewebe durch eine arthroskopische Meniskus-Teilresektionen – doch ohne großen Nutzen, wie ein Vergleich mit Placebo-Eingriffen zeigt.

Physiotherapie bei Meniskusriss einer OP ebenbürtig

Die Untersuchung von über 300 Patienten mit partiellem nicht obstruktivem Meniskusriss ergab, dass eine arthroskopische Meniskektomie und Physiotherapie zu vergleichbaren Ergebnissen kommen. Aber es gibt klare Hinweise, welche Therapie, wann und für wen geeignet ist.

„Schnappendes Knie“ zur Indikationsstellung ungeeignet

Bei Verdacht auf Meniskusriss, so belegt eine dänische Kohortenstudie, ist ein mechanisches Schnappen im Knie als diagnostisches Element nicht verlässlich. Dasselbe gilt für Blockieren des Gelenks. Beides kann auch im gesunden Knie auftreten.