Ausdauertraining | Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin

Beitragsübersicht Ausdauertraining

Einfluss von hochintensivem Ausdauer- und Krafttraining auf kardiometabolische Risikofaktoren bei Frauen in der frühen Postmenopause

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Originalarbeit) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.

Sport und Kognition: Frauen brauchen anderes Training als Männer

Sport kann einen positiven Einfluss auf die geistige Fitness haben. Wie genau, wurde jetzt in einer Metananalyse untersucht. Ein überraschendes Ergebnis dabei: Es gibt geschlechtsspezifische Unterschiede in der kognitiven Wirkung von Sport. Für ein optimales Ergebnis müssen Frauen anders trainieren als Männer.

Sport und Kardioprotektion – nicht jeder profitiert

Sport nimmt eine zentrale Rolle in der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein und körperliche Fitness ist ein starker Prädiktor dafür, ob man an einer kardiovaskulären Erkrankung sterben wird. Australische Kardiologen konnten nun zeigen, dass nicht alle von Sportprogrammen profitieren.

Fibromyalgie: Tai Chi effektiver als aerobes Ausdauertraining

Die Fibromyalgie-Leitlinien empfehlen aerobes Ausdauertraining, doch manche Studien bescheinigen auch Tai Chi positive Effekte. Eine US-amerikanische Vergleichsstudie hat nun bestätigt, dass Patienten von Tai Chi signifikant mehr profitieren – u.a. deshalb, weil sie besser „dranbleiben“.

Hochintensives Intervalltraining: HIIT in Kindersport und Therapie

HIIT war im Trainingsumfeld von Kindern lange Zeit tabu. Man glaubte, dass diese Trainingsform gefährlich oder zumindest ungesund sein könnte, da durch die intensive körperliche Belastung hormoneller Disstress verursacht würde. Inzwischen haben zahlreiche Untersuchungen das Gegenteil belegt.

Ausdauer- & Intervalltraining schützen vor Zellalterung, Krafttraining nicht

Mediziner aus dem Saarland und aus Leipzig haben sich mit der Frage beschäftigt, ob die Art des Trainings unterschiedliche Auswirkungen auf die Zellalterung hat. Dazu haben sie die Länge der Telomere in Lymphozyten und Granulozyten gemessen, die bei alternden Zellen abnimmt. Das Ergebnis war signifikant.

Körperliches Training günstig bei Brustkrebspatientinnen mit Lymphödemen

Lymphödeme sind eine der häufigsten Nebenwirkungen bei Brustkrebs­patientinnen. Übersichtsarbeiten haben bisher ausschließlich Krafttraining untersucht und günstige Wirkungen gefunden. Ein aktuelles Review berücksichtigt nun erstmals auch andere Bewegungsformen.

Verringerung der Anzahl proinflammatorischer Zellen durch Sport im Blut nachweisbar

Kanadische Wissenschaftler haben in einer Studie untersucht, ob Ausdauertraining im Blut nachweisbar ist. Das Ergebnis: regelmäßiges Workout verringerte bei adipösen Patienten die Anzahl der HSPC (haematopoietic stem and progenitor cells), die mit der Entstehung von inflammatorischen Prozessen im Körper zusammenhängen.

Sport als effektive Therapie bei Fettleber

Übergewicht und Fettleber sind bekanntlich Risikofaktoren für Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen. Ein systematischer Review ist nun der Frage nachgegangen, welche Parameter für eine Abnahme des Fettgehalts am vielversprechendsten sind.

Ausdauertraining bei Herz-/Kreislauf-Patienten – Praktische Aspekte

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Beitrags (Review) aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin (DZSM) mit Link zum englischsprachigen Originalartikel und Downloadmöglichkeit als PDF.