Seite 4 / 4

Fortsetzung Sportherz – auch ein starker Motor kann stottern

An einer Online-Schulung zur Interpretation von Sportler-EKGs nahmen mehr als 10 000 Mitarbeiter unterschiedlicher medizinischer Berufsgruppen teil – von Krankenschwestern bis Kardiologen. Zu Beginn des Kurses war das Wissen sehr unterschiedlich; Kardiologen schnitten mit 83 Prozent richtigen Beurteilungen am besten ab. Am Ende des Kurses hatten sich fast alle Berufsgruppen deutlich verbessert. Einige, wie beispielsweise Krankenschwestern und -pfleger in der Kardiologie, Sportmediziner und Notfallmediziner stellten dann sogar die Kardiologen in den Schatten (6).

Neben einem möglichen Screening der Athleten haben sich aber noch andere Methoden als hocheffektiv erwiesen. Wurden in einer Studie Trainer über das mögliche Auftreten und die Symptome eines Herz-Kreislauf-Stillstandes aufgeklärt und in Wiederbelebungsmaßnahmen geschult, überlebten 83 Prozent der Athleten. Befand sich an der Sportstätte ein automatischer Defibrillator, so stieg die Rate auf 89 Prozent (3), in einer anderen Studie sogar auf 93 Prozent (1).

Eine nicht zu unterschätzende Ursache für kardiovaskuläre Symptome und Befunde beim Sportler ist Doping bzw. Arzneimittelmissbrauch. Die klinischen Hinweise auf Medikamentenmissbrauch sollten nicht übersehen werden – auch und besonders beim ambitionierten Breitensportler.

■ Hutterer C

Ähnliche Beiträge zum Thema finden Sie weiter unten!

Quellen:

  1. Aschieri D, Penela D, Pelizzoni V, Guerra F, Vermi AC, Rossi L, Torretta L, Losi G, Villani GQ, Capucci A. Outcomes after sudden cardiac arrest in sports centres with and without on-site external defibrillators. Heart. 2018; 104: 1344-1349. doi:10.1136/heartjnl-2017-312441

  2. Drezner JA, Ackerman MJ, Anderson J, Ashley E, Asplund CA, Baggish AL, Börjesson M, Cannon BC, Corrado D, DiFiori JP, Fischbach P, Froelicher V, Harmon KG, Heidbuchel H, Marek J, Owens DS, Paul S, Pelliccia A, Prutkin JM, Salerno JC, Schmied CM, Sharma S, Stein R, Vetter VL, Wilson MG. Electrocardiographic interpretation in athletes: the 'Seattle criteria'. Br J Sports Med. 2013; 47: 122-4. doi:10.1136/bjsports-2012-092067

  3. Drezner JA, Peterson DF, Siebert DM, Thomas LC, Lopez-Anderson M, Suchsland MZ, Harmon KG, Kucera KL. Survival After Exercise-Related Sudden Cardiac Arrest in Young Athletes: Can We Do Better? Sports Health. Sep 11, 2018. doi:10.1177/1941738118799084

  4. Hansel J, Burgstahler C, Nieß AM. Diagnostische und therapeutische Pfade bei Sportlern mit Verdacht auf Myokarditis – eine Registerstudie. Dtsch Z Sportmed. 2014; 65: 50-54. doi:10.5960/dzsm.2012.046

  5. Laszlo R, Scharhag J, Burgstahler C, Striegel H, Steinacker JM. Sportkardiologie. Überblick über relevante klinische Themen. Herz. 2018; 43: 53–60. doi:10.1007/s00059-016-4521-6

  6. Riding NR, Drezner JA. Performance of the BMJ learning training modules for ECG interpretation in athletes. Heart. 2018; 104(24): 2051–2057. doi:10.1136/heartjnl-2018-313066