Sonderpublikation: Bauerfeind AG
Seite 1 / 2

Knieorthese SofTec Genu stabilisiert und aktiviert die Muskulatur

Knieorthese SofTec Genu stabilisiert und aktiviert die Muskulatur
© Bauerfeind

Komplexe Knie-Instabilitäten bei aktiven Sportlerinnen und Sportlern brauchen besondere Lösungen bei Knieorthesen. Ob nach Bandrupturen, bei Arthrosen infolge dauerhafter Überbeanspruchung oder als Spätfolge von Traumata – der hohe Aktivitätsgrad dieser Patienten erfordert mehr Stabilität für sicheren Halt auch bei hohen Belastungen und gleichzeitig möglichst viel Bewegungsfreiheit. Die Ansprüche an die Trageeigenschaften sind dadurch entsprechend hoch, vor allem wenn eine längerfristige, über vier Monate hinausgehende Versorgung nötig ist.

Diesen Bedürfnissen kommt die Knieorthese SofTec Genu entgegen, die Bauer­feind als Spezialist in Sachen Knietherapie entwickelt hat. Wissenschaftliche Studien belegen den vielseitigen Nutzen, beispielsweise bei Kreuzbandrissen. Die Orthese stabilisiert das Knie passiv und aktiv, indem sie den mechanischen Schutz von Hartrahmenorthesen mit den muskel­aktivierenden Wirkung von Bandagen verbindet. Durch positive Effekte auf die Propriozeption bietet sie eine mehrfach wirksame Stabilisierung bei komplexen Instabilitäten und hilft absehbare höhere Belastungen in Phasen von Return-to-Sports und Return-to-Competition auszugleichen. Die Orthese schützt effektiv vor Fehlbelastungen bei Bewegung und schont die Bänder. Damit eignet sie sich sowohl für den konservativen als auch für den prä- und postoperativen Einsatz.

Die SofTec Genu ist indiziert bei Verletzungen des vorderen und/oder hinteren Kreuzbandes, zur Begrenzung des Kniegelenk-Bewegungsumfanges (z. B. nach Meniskusnaht oder Meniskusersatz) sowie insbesondere für den Einsatz bei komplexen Instabilitäten – seien diese degenerativ oder traumatisch, etwa nach Seitenbandverletzungen oder bei der »Unhappy Triad«, einer Kombinationsverletzung von Kreuzband, Innenband und Meniskus.

Mechanische und neuromuskuläre Effekte

Aufgrund ihrer Konstruktion stabilisiert die SofTec Genu nach dem Vier-Punkt-Prinzip zuverlässig den gesamten Bandapparat des Knies: Ein in Querrichtung zugstabiles Gestrick bildet mit seitlichen Gelenkschienen aus Aluminium und vier Gurten um Ober- und Unterschenkel einen zirkulären Kraftschluss um das Knie. Dies wirkt nachweislich dem Vor- und Rückschub der Tibia (»Schublade«) entgegen. In Längsrichtung dagegen ist das Gestrick dehnbar. Es lässt damit Muskelspiel zu und massiert bei Bewegung angenehm das Gewebe. Hierbei entfalten sich die schmerzlindernde und muskelaktivierende Wirkung sowie positive Effekte auf die Sensomotorik, etwa eine verbesserte Propriozeption und damit verbesserte Ansteuerung der Muskulatur. Die viskoelastische Pelotte um die Kniescheibe verstärkt die neuromuskuläre Stimulation und verhilft zu stets positionssicherem Sitz. Die Spezialgelenke der Orthese sind unabhängig voneinander auf die medialen und lateralen Kompromissdrehpunkte des Trägers einstellbar und fördern einen physiologischen Bewegungsablauf. Bei Bedarf können Flexion und Extension in 10-Grad-Schritten limitiert werden. (Weiter im Text auf der nächsten Seite)