Seite 2 / 2

Fortsetzung Ecdysteron – kommt es auf die WADA-Liste verbotener Substanzen?

Ecdysteron in Spinat – und vielen Nahrungsergänzungsmitteln

Die Studienergebnisse sprechen stark dafür, dass die Substanz auf die Liste der im Sport verbotenen Substanzen der WADA aufgenommen werden sollte. Ein Nachweis ist schon heute problemlos möglich (2). In einem ersten Schritt hat die  Anti-Doping-Agentur Ecdysteron in das Überwachungsprogramm ab 2020 neu aufgenommen, um beurteilen zu können, ob und in welchem Umfang Ecdysteron ge- oder möglicherweise missbraucht wird.

Problematisch ist, dass Ecdysteron auch in natürlichen Lebensmitteln vorkommt und somit in geringen Mengen auch über die Nahrung aufgenommen wird. Dass dies eine Leistungssteigerung bewirkt, ist zwar möglich, aber eher unwahrscheinlich. Da Pflanzen je nach Wachstumsbedingungen unterschiedliche Mengen von Ecdysteron enthalten, kann die notwendige Verzehrmenge bis zu mehreren Kilogramm betragen. Allerdings ist Ecdysteron inzwischen in vielen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten, so dass die Einnahme relevanter Mengen für Sportler leicht zu realisieren ist.

■ Hutterer C

Ähnliche Beiträge zum Thema finden Sie weiter unten!

Quellen:

  1. Isenmann E, Ambrosio G, Joseph JF, Mazzarino M, de la Torre X, Zimmer P, Kazlauskas R, Goebel C, Botrè F, Diel P, Parr MK. Ecdysteroids as non-conventional anabolic agent: performance enhancement by ecdysterone supplementation in humans. Arch Toxicol. 2019; 93: 1807-1816. doi:10.1007/s00204-019-02490-x

  2. Parr MK, Ambrosio G, Wuest B, Mazzarino M, De La Torre X, Sibilia F, Joseph JF, Diel P, Botrè F. Targeting the Administration of Ecdysterone in Doping Control Samples. bioRxiv. 2019; 685230. doi:10.1101/685230

  3. Parr MK, Botrè F, Naß A, Hengevoss J, Diel P, Wolber G. Ecdysteroids: A novel class of anabolic agents? Biol Sport. 2015; 32: 169-173. doi:10.5604/20831862.1144420