DZSM-MITTEILUNG

Seite 1 / 5
20.07.2018

Der gemeinsame Kongress für Sportmedizin und Sportorthopädie, 24. bis 26. Mai 2018, Universität Hamburg. Ein Rückblick.

»Gemeinsam für einen gesunden Sport«

Der gemeinsame Kongress für Sportmedizin und Sportorthopädie, 24. bis 26. Mai 2018, Universität Hamburg. Ein Rückblick.
Universität Hamburg: Veranstaltungsort des Deutschen Olympischen Sportärztekongresses © UHH / Dichant

Hafencity Hamburg – damit verbindet man die Alster, den Hafen, die Elbphilharmonie, die Speicherstadt und guten Kaffee, St. Pauli und die Reeperbahn. Mit dem Hamburger Olympia-Bürgerschaftsreferendum zur Entscheidung um die Bewerbung für die Olympischen Sommerspiele 2024 wurde auch das Thema für den Deutschen Olympischen Sportärztekongress geboren: Gemeinsam für einen gesunden Sport. Dass sich die Hamburger Bevölkerung 2015 gegen eine Bewerbung entscheiden würde und der Zuschlag an Paris ginge, hatten die beiden Dachgesellschaften des Kongresses zu diesem Zeitpunkt nicht erwartet.

Doch zurück zum Sportärztekongress: Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP e. V.) holte sich für eine hochkarätige Veranstaltung die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) mit ins Boot. Und der Kongress fand – auch ohne Olympiabewerbung – in der Universität Hamburg mit rund 1000 Teilnehmern und über 350 Fachvorträgen aus vielen Nationen und Berufsfeldern statt. Die Universität Hamburg war zum ersten Mal Gastgeber dieser großen Veranstaltung und überzeugte charmant durch ihre hohen und klassizistischen Säle und Bauten. Die Tagungsorganisation übernahm wie beim vergangenen Kongress die Intercongress GmbH. DGSP und GOTS waren gleichermaßen zufrieden mit Organisation und Veranstaltung sowie dem Erfolg des Kongresses.

Die beiden Gesellschaften passen thematisch perfekt zueinander – finden sich doch unter Orthopäden viele Sportmediziner und sind orthopädische Untersuchungen bei Leistungs- und Breitensportlern doch unabdingbar. So reichten sich beide Gesellschaften von 24. bis 26. Mai die Hand und boten ihren Teilnehmern ein interessantes und vielfältiges Programm – von der Sporternährung und Leistungsphysiologie bis hin zu Rupturen und OP-Techniken.

Lectures – Guest of Honour

Überzeugen konnten vor allem die drei eingeladenen »Guests of Honour« Prof. Volker Musahl (Pittsburgh, USA), Prof. Stefan Nehrer (Krems, Österreich) und Prof. Larry Durstine (Columbia, USA). Während die Erstgenannten interessante Vorträge über Instabilitäten von Kreuzbandrupturen sowie Sport bei Osteoarthritis hielten, nahm Durstine die Zuhörer mit in die spannende Lifetime-Epidemiologie von Aktivität in allen Lebenslagen.

Die »Guests of Honour« mit den Kongresspräsidenten: Prof. Stefan Nehrer, Priv.-Doz. Thore Zantop, Prof. Volker Musahl, Prof. Larry Durstine, Prof. Klaus-Michael Braumann (v. l.) © DZSM