DZSM-MITTEILUNG

18.04.2021

DGSP hat jetzt Beauftragten zur Prävention sexualisierter Gewalt

DGSP hat jetzt Beauftragten zur Prävention sexualisierter Gewalt
Daniel Schmidt, Ansprechpartner für die Prävention sexualisierter Gewalt. DOSB-geschult. © Schmidt

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Sportjugend (dsj) haben in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, die Prävention sexualisierter Gewalt auf Ebene der Sportspitzenverbände, aber auch auf Ebene der sogenannten »Verbände mit besonderen Aufgaben« zu verstärken. Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e. V. (DGSP) ist als DOSB-Mitglied in der Deutschen Sportjugend organisiert und nimmt seine gesellschaftliche Verantwortung zum Schutz von Kindern und Jugendlichen im Sport ernst. Im Rahmen des dsj-Stufenmodells für die DOSB-Mitgliedsorganisationen hat nun auch die DGSP einen Beauftragten für die Prävention sexualisierter Gewalt eingesetzt und ausbilden lassen. DGSP-Geschäftsstellenleiter Daniel Schmidt hat dieses Amt übernommen.

Die Notwendigkeit, ein Netzwerk gegen sexualisierte Gewalt im organisierten Sport aufzubauen, ergibt sich aus der Nähe und den engen Beziehungen, die im Sport entstehen. Diese bergen mitunter Risiken und können missbraucht werden. Es ist für junge Menschen schwierig, über Missbrauchs- und Gewalterfahrungen im Sport zu reden und diese aufzudecken. Betroffene sexualisierter Gewalt fühlen oftmals Scham, Hilflosigkeit und Ohnmacht. Es ist schwer für sie, das Geschehene einzuordnen und damit umzugehen. Die meisten Kinder und Jugendlichen offenbaren sich zudem nicht direkt, wenn sie Gewalt erlebt haben. Zu diesem Schutzgedanken gehört es auch, jeglicher Gewalt gegen Kinder und Jugendliche entgegenzutreten – egal, ob körperlicher, psychischer oder sexualisierter Art. Der Beauftragte für die Prävention sexualisierter Gewalt steht als vertrauensvoller Erstkontakt zur Verfügung, um entsprechende Fälle einfühlsam, aber ohne Umwege an die vorgesehenen Stellen zu verweisen.

Informationen und weiter­führende Ressourcen finden Sportmediziner, aber auch Jugend­liche und Eltern auf der DGSP-Website unter der Adresse: www.dgsp.de/psg

■ DGSP