DZSM

Gelistet in:

  • Research Alert
  • Focus On: Sports Science & Medicine
  • SciVerse Scopus
  • CrossRef
  • EBSCO SPORTDiscus
  • Google Scholar
  • Chemical Abstracts Service

Die Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin behandelt die klinische Praxis und deren angrenzende Felder im Sinne translationaler Forschung, die den Einfluss von körperlicher Aktivität, Bewegung, Training und Sport sowie Bewegungsmangel von gesunden Personen und Patienten aller Altersgruppen erforscht. Dies umfasst die Auswirkungen von Prävention, Diagnose, Therapie, Rehabilitation und körperlichem Training sowie das gesamte Feld der Sportmedizin und sportwissenschaftliche, physiologische und biomechanische Forschung.

Die Zeitschrift ist die führende und meistgelesene deutsche Zeitschrift für die gesamte Sportmedizin. Sie richtet sich an alle Ärzte, Physiologen und sportmedizinisch/sportwissenschaftlich interessierte Wissenschaftler aller Disziplinen sowie an Physiotherapeuten, Trainer, Praktiker und Sportler. Die Zeitschrift ermöglicht allen Wissenschaftlern online Open Access zu allen wissenschaftlichen Inhalten und viele Kommunikationsmöglichkeiten.

. .


TOP-10-Artikel des Jahres 2016

REVIEW

Features of Blood Dopinglink

Jelkmann W

STANDARD

Das Afrikanische/Afrokaribische Sportherzlink

Kindermann W, Scharhag J

ÜBERSICHT

Leistungssporttauglichkeit nach ICD-Implantationlink

Laszlo R, Burgstahler C, Scharhag J, Striegel H

REVIEW

Competitive Sports and Atrial Fibrillationlink

Laszlo R, Steinacker JM

ORIGINALIA

Doping Cases among Elite Athletes from 2000 to 2013link

Wintermantel J, Wachsmuth N, Schmidt W

STANDARD

Die klinische Untersuchung von Fuß und Sprunggelenklink

Wurm M, Wiewiorski M, Gösele A, Valderrabano V

TOP-10-Artikel 2016
TOP-10-ARTIKEL 2016

LITERATUR TOP-10-Artikel 2016

  1. Cinti S. : Exercise and the Adipose Organ. Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 77-83.
    doi:10.5960/dzsm.2016.218
  2. Jelkmann W. : Features of Blood Doping. Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 255-262.
    doi:10.5960/dzsm.2016.242
  3. Kindermann W, Scharhag J. : Das Afrikanische/Afrokaribische Sportherz. Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 18-22.
    doi:10.5960/dzsm.2015.213
  4. Krauß I. : Sport- und Bewegungstherapie bei Gon- und Coxarthrose. Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 276-281.
    doi:10.5960/dzsm.2016.251
  5. Kuntz B, Frank L, Manz K, Rommel A, Lampert T. : Soziale Determinanten der Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse aus KiGGS Welle 1. Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 137-143.
    doi:10.5960/dzsm.2016.238
  6. Laszlo R, Burgstahler C, Scharhag J, Striegel H. : Leistungssporttauglichkeit nach ICD-Implantation. Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 231-236.
    doi:10.5960/dzsm.2016.235
  7. Laszlo R, Steinacker JM. : Competitive Sports and Atrial Fibrillation. Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 237-243.
    doi:10.5960/dzsm.2016.243
  8. Vuori I. : Challenges of Physical Activity Counseling in Primary Health Care. Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 85-88.
    doi:10.5960/dzsm.2016.225
  9. Wintermantel J, Wachsmuth N, Schmidt W. : Doping Cases among Elite Athletes from 2000 to 2013. Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 263-269.
    doi:10.5960/dzsm.2016.258
  10. Wurm M, Wiewiorski M, Gösele A, Valderrabano V. : Die klinische Untersuchung von Fuß und Sprunggelenk. Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 111-116.
    doi:10.5960/dzsm.2016.231
 
zum Seitenanfang