DZSM

Gelistet in:

  • Research Alert
  • Focus On: Sports Science & Medicine
  • SciVerse Scopus
  • CrossRef
  • EBSCO SPORTDiscus

Die Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin ist die führende und meistgelesene deutschsprachige Zeitschrift für die gesamte Sportmedizin. Sie richtet sich an alle sportmedizinisch tätigen Ärzte, Allgemeinmediziner, Internisten, Kardiologen, Orthopäden, Chirurgen u.v.a., ebenso an andere sportmedizinisch / sportwissenschaftlich interessierte Wissenschaftler aller Disziplinen sowie an Physiotherapeuten, Trainer, Praktiker und Sportler.

. .

Aktuelle Meldungen


Ernährung & Sport - Heft 1/2016

Kratzenstein S, Carlsohn A, Heydenreich J , Mayer F

Dietary Supplement Use in Young Elite Athletes and School Children Aged 11 to 13 Years: A Cross-Sectional Study Design

Die Studie untersucht, ob es bei kindlichen Nachwuchsleistungssportlern und Nichtsportlern ein unterschiedliches Verhalten zur Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln (NEM) gibt. Dabei hat sich herausgestellt, dass Nahrungsergänzungsmittel bei Sportlern zu 14% und Nicht-Sportlern zu 20% genutzt wurden, jedoch keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Gruppen festgestellt wurden. Das Hauptmotiv war offenkundig die Gesundheit; bei 2/3 der Entscheidungen spielten die Eltern eine Rolle.

> weiter

 ______________________________________________

CME-Punkte sammeln mit der DZSM!

Aktuell können Sie zu zwei Artikeln CME-Punkte sammeln! Weitere Informationen hier.

 ______________________________________________

 

Das neue Jahr der DZSM beginnt mit dem Editorial des Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees: Dr. Thomas Bach!

 

Ernährung & Sport - Heft 1/2016

Bach T
Freiheit bedingt Verantwortung – Gedanken über Liberalismus und Sport

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Dr. jur. Thomas Bach, wurde am 5.12.2015 mit der Reinhold-Maier-Medaille der gleichnamigen Stiftung für seine persönlichen Verdienste im Sport ausgezeichnet. Wir sind stolz, die anlässlich der Preisverleihung gehaltene Rede als Editorial dokumentieren zu können. Sport und Liberalismus basieren für Bach auf denselben ethisch-moralischen Grundlagen. Beide basieren auf innerer und äußerer Freiheit und Entfaltung der Persönlichkeit, aber dies bedeutet aber nicht Egoismus und Verantwortungslosigkeit , sondern Freiheit und Bürgerrechte sind mit Verantwortung verbunden. So muss der Sport für seine Werte und seine „Governance“ Verantwortung übernehmen.

 

> weiter

 ______________________________________________

Die Unabhängige Kommission der WADA deckt ein russisches Doping-Netzwerk auf! Und die IAAF ist mit dabei!

Am 5. November 2015 präsentierte Richard Pound als Chair der „Independent Commission of WADA” die Ergebnisse und Empfehlungen eines 330-seitigen Berichtes der Ermittlungen gegen IAAF und den russischen Leichtathletikverbandes. Nach dem ARD-Bericht von Hajo-Seppelt im Dezember 2014 hat die Kommission korrupte Praktiken und Dopingmissbrauch bei Athleten, Trainern und Ärzten und der IAAF (International Association of Athletics Federations) aufzudecken. Große Missstände betrafen das WADA-akkreditierte Labor in Moskau und die Russische Anti-Doping Agentur (RUSADA). Die Kommission empfiehlt, die lebenslange Sperrung von fünf Trainern und  Athleten  und den russischen Verband aus der IAAF auszuschließen.
Die WADA suspendierte die Akkreditierung des russischen Doping-Labors in Moskau und ordnete an, alle dort lagernden Proben abzutransportieren. Ob das die Russen zulassen?


Der gesamte Report:
https://www.wada-ama.org/en/resources/world-anti-doping-program/independent-commission-report-1

Weitere Informationen:
http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/wada-will-russische-leichtahtleten-aus-iaaf-ausschliessen-13902459.html

http://www.dw.com/de/russland-reagiert-auf-doping-vorw%C3%BCrfe-der-wada/a-18844316?maca=de-rss-de-sport-4020-rdf

_____________________________________________

37. Sportweltspiele der Medizin und Gesundheit in Maribor

Die seit 1978 stattfindenden alljährlichen Sportweltspiele der Medizin und Gesundheit finden im nächsten Jahr vom 28. Mai bis 04. Juni in der zweitgrößten slowenischen Stadt Maribor statt.

Die Sportweltspiele richten sich an Hobbysportler im Erwachsenen- sowie seit 2015 im Jugendalter ab 5 Jahren. Die akkreditierten Sportlerinnen und Sportler kommen aus gesundheitlichen und pflegenden Berufen aus mehr als 50 Ländern zusammen und starten in über 20 Einzel- und Mannschaftsdisziplinen.

Neben den sportlichen Wettkämpfen bieten die Spiele einen internationalen Kongress für Sportmedizin. Organisiert wird die Veranstaltung von der Corporate Sport Organisation, Frankreich. Weiterführende Informationen: www.sportweltspiele.de

 
zum Seitenanfang